metropolregion Nürnberg

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Familienfreundlichkeit macht Unternehmen zu attraktiven Arbeitgebern. Hierzu gehören familienbewusste Arbeitszeiten, betriebliche Kinderbetreuung sowie die Familienpflegezeit. Gegenwärtig ist zu beobachten, dass sich junge Arbeitnehmer bewusst für Betriebe mit familienfreundlicher Unternehmenskultur entscheiden. Daher ist es Ziel Arbeitgeber noch stärker für dieses zukunftsorientierte Thema zu sensibilisieren.

Der Steuerungskreis „Netzwerk Familie“ fördert den Austausch verschiedener Akteure aus Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Gesellschaft und bietet die Möglichkeit, neue Einsichten hinsichtlich der Wichtigkeit des Themas Familie und Beruf zu gewinnen und anhand von Best-Practice-Beispielen voneinander zu lernen. Im Rahmen von Veranstaltungen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ bietet der Steuerungskreis sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern eine Informations- und Austauschplattform.

Da das Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf eine große Rolle spielt, hat die Wirtschaftsregion Bamberg-Forchheim GmbH zusammen mit regionalen Partnern die Ausbildung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ konzipiert. In der Folge konnten über 30 Pflegelotsen in Unternehmen ausgebildet werden. Um weitere Interessierte zu gewinnen wird die Ausbildung zeitlich und räumlich flexibler gestaltet. Begleitend zu den Vor-Ort- Veranstaltungen werden zukünftig digitale Selbstlernmodule online zur Verfügung stehen. Die Ausbildung richtet sich an Personalverantwortliche, Betriebsräte oder andere interessierte Beschäftigte und vermittelt Informationen zu rechtlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen, zentralen Angeboten und Anlaufstellen vor Ort und dem Umgang mit den Betroffenen in einer solchen Belastungssituation.

Mit diesem Wissen übernehmen die betrieblichen Pflegelotsen eine kollegiale Erstberatung in ihren Unternehmen. Der Gang zu Ämtern und Behörden ist dennoch nicht zu umgehen, aber ein erster Überblick zu Pflegeformen und –Möglichkeiten wird geschaffen.

Ähnlich verhält es sich mit den Pflegekoffern. In diesen sind die wichtigsten Informationen kompakt zusammengestellt, welche Antwort auf dringende Fragen zum Thema Pflege geben. Die Weiterentwicklung des physischen Pflegekoffers sieht eine digitale Umsetzung vor. So können die Inhalte schneller und leichter aktualisiert werden und ein Feedback zu den Inhalten ist leichter möglich. Der Pflegekoffer wird weiterhin Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen, Routineabläufen im Pflegefall, Checklisten und Ansprechpartner aus der Region Bamberg und Forchheim beinhalten. Eine Ausgabe des Koffers ist an die Ausbildung zum betrieblichen Pflegeloten gekoppelt.